PREISE UND JURY

5Die qualifizierte Jury wird entscheiden, welche Kurzfilm-Finalisten am Abend des 7. Oktobers 2017 im FILMCLUB Bozen ihre Filme vorstellen dürfen und den Gewinner des ersten Preises auswählen.

Für den Wettbewerb sind folgende Preise vorgesehen:

• Preis – Bester Kurzfilm Bolzano in 48h – 1. Auflage: 1.500 Euro. Die Jury entscheidet über die Preisvergabe.

• Preis für den besten Tourismus-Kurzfilm. Der Preis in Höhe von 1.000 Euro wird von einem Referenten des Fremdenverkehrsamtes von Bozen verliehen.

• IDM Film Mentoring prize im Wert von 1.000 Euro: Es handelt sich um ein Mentoring im Filmbereich und wird von der Südtiroler Filmförderung IDM an ein lokales Projekt/Team vergeben.

spaziatore

DIE QUALIFIZIERTE JURY:

1

MARINA SPADA: Die italienische Regisseurin und geschätzte Expertin von Mailänder Autorenfilmen hat viele renommierte internationale Preise erhalten. 2002 leitete sie die Dreharbeiten für den Film Forza Cani, eine der ersten unabhängigen digitalen Filmproduktionen in Italien. 2006 folgt der Spielfilm Come l’ombra, der mit großem Erfolg beim Filmfestival von Venedig und Toronto vorgestellt und beim Festival von Mar del Plata 2007 mit einem Preis für die beste Regie ausgezeichet wurde. 2009 leitete sie die Dreharbeiten des Films Poesia che mi guardi, der 2009 beim Filmfestival von Venedig vorgestellt wurde. 2010 dreht sie den Film Il mio domani mit der Schauspielerin Claudia Gerini, der beim offiziellen Wettbewerb des internationalen Filmfestivals von Rom 2011 vorgeführt wurde.spaziatore

2

ALESSANDRO ROSSETTOItalienischer Regisseur, Drehbuchautor und Filmproduzent. Er studierte das Fach “Dokumentarfilme” beim Centre de Recherche Cinématografique an der Universität Nanterre in Paris. Sein erster Film Il fuoco di Napoli wurde bei verschiedenen Filmfestivals u.a. «Vision du Réel» in Nylon, in der Schweiz und bei «Message to Man» in Sankt Petersburg ausgezeichnet. Er drehte zahlreiche Dokumentarfilme, die alle international veröffentlicht wurden und 2010 widmete das New York Documentary Film Festival ihm eine Rückschau. Der Film „Piccola Patria” (2013), der bei den 70. Internationalen Filmfestspielen von Venedig gezeigt wurde, war sein erster Spielfilm.spaziatore

3

CATERINA VERTOVA: Schauspielerin, die verschiedene Rollen in zahlreichen Theatervorführungen, Kino- und Fernsehfilmen gespielt hat. Ausbildung: Spezialisierung im Bereich „Workshops“ in London, verschiedene Praktika beim Actors Studio in New York und Tanzkurse an der Akrobatikschule École Nationale du Cirque in Paris. Nach ihrer Rückkehr nach Italien übernimmt sie Rollen in verschiedenen klassischen und modernen Theaterstücken: Mit Giorgio Strehler in La grande magia von Eduardo De Filippo, mit Luigi Squarzina interpretiert sie Pirandello in La vita che ti diedi und für Mario Missiroli interpretiert sie zwei andere zeitgenössische Meisterwerke: Il Vittoriale degli italiani von Tullio Kezich und Lulù von Frank Wedekind. Sie hatte auch Rollen in zahlreichen Kinofilmen, u.a. in Ginger e Fred (1986) von Federico Fellini und Cuore Sacro (2005) von Ferzan Ozpetek. Für ihre Schauspielkunst erhielt sie zahlreiche Preise und Auszeichnungen.